Statement von CHARTA-Botschafterin Trudi Hartmann

Inhaberin Arnosti Arkuba AG, Glas-& Gebäudereinigung, Riehen
und Kiosk Wilder Mann, Rheingasse/Ueli-Gässli, Basel


Das Wissen, gebraucht zu werden, ist eines der Gefühle die das Leben lebenswerter machen. Wir, die das Glück haben gesund zu sein, haben es in der Hand, dieses Gefühl auch an unsere behinderten Mitmenschen weiter zu geben. Es steckt ein grosses Potential in diesen Menschen, das leider verloren geht, wenn wir nicht versuchen ihnen eine Chance zu geben.


Ich selbst hatte einen Onkel der im Alter von 32 Jahren durch einen Arbeitsunfall zum Paraplegiker wurde. Dank der Hilfe seines damaligen Arbeitgebers (Baugeschäft Stamm) konnte sich mein Onkel eine Dreherwerkstatt einrichten. Durch seinen Fleiss und gut und sauber ausgeführte Arbeit hatte er schon bald grössere Aufträge und konnte dadurch einen behinderten Leidensgenossen einstellen. Mein Onkel hat im Rahmen seiner Möglichkeiten sein Leben lang versucht anderen Behinderten zu helfen. Er hat nicht nur den Behinderten, sondern auch uns Mut gemacht.


In meinem Reinigungsunternehmen zum Beispiel beschäftige ich immer wieder Menschen aus dem Janus-Projekt. An meinem Kiosk im Ueligässli begegne ich täglich Menschen mit Behinderungen oder Suchtproblemen, die nicht mehr arbeitsfähig sind. Wenn ich sie nur schon mit kleinen Botengängen oder Ähnlichem beauftrage und sie meinen Möglichkeiten entsprechend „entlöhne“, leuchten ihre Augen. Etwas zu erledigen, auszuführen, eine kleine Aufgabe zu haben erfüllt sie mit Stolz und Freude. Ihr Selbstwertgefühl wächst sichtbar.

Wir haben noch viel mehr Möglichkeiten zu helfen und ich bin sicher, wir machen uns selbst damit das grösste Geschenk“.


DIE CHARTA – Arbeit für Menschen mit Behinderung

www.diecharta.ch